Krypto benötigt ein Rational Value Investing Model

Jeff Dorman, ein CoinDesk-Kolumnist, ist Chief Investment Officer bei Arca, wo er das Investment Committee leitet und für die Portfoliogröße und das Risikomanagement verantwortlich ist. Er verfügt über mehr als 17 Jahre Handels- und Vermögensverwaltungserfahrung bei Unternehmen wie Merrill Lynch und Citadel Securities.

In digitale Assets zu investieren ist eine Täuschung! Die Teilnehmer dieser Branche versuchen lediglich, Preisbewegungen zu antizipieren, anstatt anhand einer fundamentalen Analyse festzustellen, warum ein Token oder eine Münze höher oder niedriger sein könnte. Es gibt keinen inneren Wert. Es ist reine Spekulation basierend auf technischer Analyse. Es ist geradezu Glücksspiel.

Genau so wurden die Bitcoin Era Aktien- und Rentenmärkte in den ersten 300 Jahren gehandelt

1602 gab die Niederländische Ostindien-Kompanie die ersten Papieraktien aus. Dieses austauschbare Bitcoin Era Medium ermöglichte es den Aktionären, ihre Aktien bequem zu kaufen, zu verkaufen und mit anderen Bitcoin Era Aktionären und Investoren zu handeln. Seit Hunderten von Jahren haben Anleger und Händler ihr Bestes getan, um Preisbewegungen zu antizipieren, ohne eines der heute verfügbaren Bitcoin Era Instrumente zur Bewertung dieser Wertpapiere. Damals wurde ein Aktienhandel mit 100 USD als teurer angesehen als ein Aktienhandel mit 10 USD, unabhängig von der Anzahl der ausgegebenen Aktien, den zugrunde liegenden Einnahmen oder den Geschäftsaussichten.

Erst in den 1920er Jahren, nach dem Börsencrash und der Weltwirtschaftskrise, entwickelten zwei Columbia-Professoren (Benjamin Graham und David Dodd) eine Methode zur Identifizierung und zum Kauf von Wertpapieren, deren Preis weit unter ihrem tatsächlichen Wert lag. Ihr Buch „ Sicherheitsanalyse “ wurde 1934 veröffentlicht, und die Prinzipien von Graham und Dodd bildeten eine rationale Grundlage für Anlageentscheidungen, die noch heute von den weltweit führenden Anlegern angewendet werden.

Warren Buffett entschied sich speziell für Columbia, um von Professor Graham zu lernen (und erhielt in seiner Klasse ein A +). Fast 50 Jahre später führte Professor Frank Fabozzi ähnliche Bewertungstechniken und -konzepte für die Anlage in festverzinsliche Wertpapiere ein. Kurz darauf wurden sogar neuere Bewertungstechniken (wie das Metcalfe-Gesetz ) eingeführt, um die Bewertung von Computernetzwerken zu unterstützen, und diese Methoden wurden Jahrzehnte später verwendet, um Internetgiganten wie Facebook, Tencent und Netflix vor dem Umsatz zu bewerten.

Laut Gisli Eyland, der über die Value-Investing-Philosophie geschrieben hat, haben Graham und Dodd „ einen grundlegend anderen Ansatz für die Aktienauswahl und die Anlage in Unternehmenspapiere beschrieben, indem sie vorgeschlagen haben, dass der Anleger nicht versuchen sollte, Preisbewegungen vollständig zu antizipieren. Stattdessen sollte der Anleger versuchen, den tatsächlichen inneren Wert des zugrunde liegenden Vermögenswerts zu schätzen. Mit der Zeit würden der innere Wert und der Marktwert zusammenlaufen. “ Heutzutage werfen Investoren und Finanzmedien Finanzkennzahlen wie P / E, P / B, EV / EBITDA, P / S, Dividendenrendite und viele andere herum, als ob sie schon immer da wären, während sie digitale Vermögenswerte selbstgefällig dafür bestrafen, dass sie keine intrinsischen Eigenschaften haben Wert . Dies ist möglicherweise ein guter Zeitpunkt, um die Leser daran zu erinnern, dass digitale Assets jünger als 10 Jahre sind.

Bitcoin

Grundlegende Modelle in der Krypto

Wann werden Graham und Dodd von Crypto auftauchen? Sie sind wahrscheinlich schon hier und arbeiten unermüdlich hinter den Kulissen an Bewertungstechniken, die in 50 Jahren von den Warren Buffets of Crypto verwendet werden. Digitale Assets stecken noch in den Kinderschuhen, aber jeden Tag werden neue grundlegende Bewertungstechniken entwickelt, getestet und entdeckt, von der ursprünglichen MV = PQ-Analyse über die reduzierte Summe von Gebrauchsmustern bis hin zu allem anderen dazwischen . Viele der existierenden Modelle sind nicht bewiesen, da nur wenige Jahre Daten zur Unterstützung ihrer Methoden zur Verfügung stehen, während andere Modelle wahrscheinlich noch nicht konzipiert wurden.

Jede dieser Methoden hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Digitale Assets sind einzigartig, ähnlich wie Unternehmensanleihen, und machen unterschiedliche Bewertungstechniken für bestimmte Token-Typen geeignet. So wie eine Anleihe unterschiedliche Kupons, unterschiedliche Laufzeiten, unterschiedliche Covenants und unterschiedliche Merkmale (kündbar, kündbar, konvertierbar, Optionsscheine usw.) aufweist, weisen auch die meisten digitalen Vermögenswerte einzigartige Merkmale auf, sodass sich jede Analyse von der letzten unterscheidet (es gibt einen Grund) Fabozzis festverzinsliche Bibel umfasst mehr als 1.800 Seiten.

Aus unserer Sicht wird die DCF-Analyse am besten für Token verwendet, die von bargeldproduzierenden Unternehmen wie Exchange-Token wie Binance Coin (BNB) oder Unus Sed Leo (LEO) ausgegeben werden. Das NVT-Verhältnis ist möglicherweise besser, wenn intelligente Vertragsplattformen wie Ethereum (ETH), EOS (EOS) und NEO (NEO) verglichen werden. Eine Variation des Metcalfe-Gesetzes oder eine vollständig adressierbare Marktanalyse kann für Token verwendet werden, die sich in der frühen Phase vor dem Start befinden oder einen Sektor bedienen, der derzeit schwer zu messen ist.

Die intelligentesten Kryptoanalysten (einschließlich unseres eigenen internen Teams bei Arca) entwickeln neue Methoden zur Bewertung digitaler Assets. Sobald diese Kennzahlen allgemein akzeptiert sind, werden Preisuntergrenzen und Obergrenzen für Krypto auf der Grundlage einer vereinbarten, gut getesteten fundamentalen Bewertung festgelegt – genau wie an den Schulden- und Aktienmärkten.